Volvo N 88 PP-Zug

Art.-Nr. 85600

Volvo N 88 PP-Zug

Art.-Nr. 85601

Modellprogramm

Lastkraftwagen

Volvo N88 Lastwagen 1965-73

Als Sommer-Überraschung präsentiert BREKINA Modelle der schweren schwedischen Lkw-Baureihe N88, die weltweit sehr bekannt sind. Neben den schon länger im BREKINA-Sortiment angebotenen Scania-Hauber folgt nun der direkte Wettbewerber:

 

Die schwedische Marke Volvo (lateinisch "ich rolle") ist seit 1928 auch Hersteller von Nutzfahrzeugen. Ein Jahr zuvor hatte man mit dem Bau von Pkws begonnen. Das Geschäft mit den Lastwagen entwickelte sich schnell zum Schwergewicht der Marke. Erst nach dem 2. Weltkrieg gewannen die Personenwagen, die es auch im BREKINA-Programm gibt, an Bedeutung.

 

Im Herbst 1951 präsentierte Volvo den neuen Schwerlastwagen "Titan", einen Hauber der 10-Tonnen-Nutzlastklasse. Das Fahrzeug verfügte über eine klassische Haubenkabine mit langem Vorbau und freistehenden Hauptscheinwerfern. Als Antrieb diente ein 9,6 Liter Diesel. Bereits seit Mitte der 50er Jahre verfügten Volvo-Lastwagen optional über eine Turbo-Aufladung. Das Unternehmen galt zusammen mit dem ebenfalls schwedischen Wettbewerber Scania als Pionier der Aufladung, die es zwar auch andern Orts gab, wie bei MAN oder Daimler-Benz, aber letztlich bis in die 70er Jahre dort eher eine Randerscheinung blieb.

1965 wurden die schweren Titan durch die Nachfolge-Reihe "Serie-8" ersetzt.

Die neu entwickelten Modelle behielten das bekannte äußere Erscheinungsbild, ihre Technik aber war  komplett überarbeitet worden. Die bei unverändertem Hubraum von 9,6 Liter neu konstruierten Direkteinspritz-Motoren brachten mit Aufladung bis zu 260 PS Leistung.

Damit gingen neue Bezeichnungen einher, N88 stand für den Hauber und F88 für die Frontlenker. Der Haubenwagen N88 blieb gegenüber seinem Vorgänger äußerlich weitgehend unverändert und wurde in dieser Design-Linie noch bis 1973 weitergebaut. Von raumsparender Kurzhauben-Bauform war also nicht die Rede. Die N88 gab es als Zweiachser und als NB 88 Dreiachser (6x4). Das BREKINA-Modell entspricht der N88-Bauzeit von 1965 bis 1973 und wird als 2- und 3-Achser geliefert.

Eine Anmerkung gibt es noch zu den Kabinen der Haubenwagen: Anfänglich entsprachen sie der auch von Scania für den LB76 verwendeten Ausführung, da die Fahrerhäuser beider Marken von ein und demselben Zulieferer bezogen wurden. Mit jeweils leicht modifizierten Kabinen gingen die Marken später getrennte Wege.
Die heutige Volvo Trucks AB hat ihren Sitz in Schweden, ist global aktiv und gilt als zweitgrößter Lkw-Hersteller der Welt. Die Spitzenpositionen nehmen Asiaten ein.

 

Die Auslieferung der Modelle ist für Juli 2014 vorgesehen.