BMW 2000, opalgrün

Art.Nr. 24420

VM Kombi T1b "Graetz Fernsehen"

Art.Nr. 31578

Ikarus 55 Reisebus, hellelfenbein/korallenrot, TD

Art.Nr. 59467

Jeep Wagoneer "JCB", TD

Art.Nr. 19858

Barkas B 1000 "VEB Schleppenwerk Nordhausen", TD

Art.Nr. 30223

Lada Niva, russische Feuerwehr, TD

Art.Nr. 27235

DAF 600, rot, TD

Art.Nr. 27700

BMW 2000 TI aus dem BMW-Museum

Art.Nr. 24428

Scania LB 76 "Svelast"

Art.Nr. 85158

Ikarus 55 Reisebus, weiß/pastellblau, TD

Art.Nr. 59464

Volvo F 613 Koffer "Calberson Marseille"

Art.Nr. 34853

Renault R4 Fourgonette "Lastentaxi"

Art.Nr. 14744

Scania LB 76 "ASG Thermo"

Art.Nr. 85180

Volvo F 613 Pritsche/Plane, gelb

Art.Nr. 34750

VM Kasten T1b "Hapeso Brot"

Art.Nr. 32678

Setra S6, grün/hellelfenbein, TD

Art.Nr. 56018

VM Mindersamba T1b "Economy"

Art.Nr. 31834

Setra S 12, creme/braun von Starline

Art.Nr. 58201

Modellprogramm

Omnibusse

IKARUS Busse 55

Das ungarische Ikarus-Werk in Matyasföld nahe Budapest lieferte vorrangig in den Ostblock und für die Dritte Welt. Zeitweise war es der weltgrößte Bushersteller mit sehr verschiedenen Baumustern im Angebot.
Unser Typ 55 wurde 1954 als erster moderner Reisebus der Nachkriegszeit in futuristischem Raketen-Design vorgestellt. Der selbsttragende Frontlenker verfügte über einen längsstehenden Dieselmotor nach Steyr-Lizenz im Heck. Kurz nach der Reiseversion erschien 1956 der Stadtbus Ikarus 66.

Beide Modelle, 55 und 66, waren in der DDR weit verbreitete Standard-Busse für Reise- und Linienverkehr. Die Fertigung der Fahrzeuge lief bis 1973. Bei Türfolge und Karosserie-Details gab es mehrfach Veränderungen. Schon ab Anfang der 60er Jahre mussten die ersten, noch relativ jungen Fahrzeuge grundlegenden Generalreparaturen unterzogen werden. Die bis heute erhalten gebliebenen Museums-Busse sind fast durchweg solche Rekonstruktionen. Ausführlich berichten wir im Autoheft 2015 über die Vorbilder. Die BREKINA-Modelle werden mit und ohne Dachgepäckträger und Dachrandverglasung geliefert.