Olympia Kadett A

Art. Nr. 203...

Einfarbig der Kapitän, zweifarbig der Admiral

Art. Nr. 207...

Kapitän P 2.6

Art. Nr. 207...

Olympia-Rekord als Limousine und Cabrio-Limousine

Art. Nr. 202...

Olympia-Rekord als CarAVan

Art. Nr. 202...

Rekord C CarAVan

Art. Nr. 2055...

Rekord C CarAVan

Art. Nr. 2055...

Im "Coke-Bottle-Design": Der Rekord C (1965-70) und sein schneller Bruder, der Commodore GS/E (1969-70)

Art. Nr. 205...

Rekord P1 (1957-60) als Limousine und Kombi (CarAVan)

Art. Nr. 200...

Rekord P2 (1960-63) als Coupe und Limousine

Art. Nr. 201...

Rekord P2 (1960-63) als Kastenwagen und CarAVan

Art. Nr. 201...

Modellprogramm

Personenwagen

OPEL

Die Marke Opel ist mit einer ganzen Reihe von Modellen vertreten. Schon das erste BREKINA-Modell von 1980 war ein Opel P4. Daraus ergibt sich eine gewisse Beziehung zur Marke mit dem Torpedo im Logo. Unser Erstlingswerk wurde nur kurze Zeit gefertigt, die beschädigten Werkzeuge existieren heute nicht mehr. Mit Opel aber haben wir uns weiterhin beschäftigt:
Den Anfang macht der erste neue Opel der Nachkriegszeit, der Olympia-Rekord von 1953/54. Den Klassiker gibt es in drei Karosserie-Varianten, als Limousine, Kombi "CarAVan" und als als Limousinen-Cabriolet.
Die zweite Generation der Mittelklasse-Reihe repräsentiert der Rekord P1 (1957-60), als Limousine und Kombi "CarAVan" angeboten. Heckflossen und Panoramascheiben erinnern an den amerikanisch geprägten Geschmack der späten
50er Jahre. Auch dessen Nachfolger, den Rekord P2 (1960-63), gibt es im BREKINA-Programm. Er ist in drei Varianten erhältlich. Neben CarAVan und viertüriger Limousine wird auch das Coupé, der "rasende Kofferraum", angeboten. Zusätzlich gibt es vom P2 eine Kastenwagen-Version.
Der Rekord C (1966-71) im sogenannten Cokebottle-Design trägt US-Mode zur Schau. Die 4-türige Limousine wird zudem in Commodore-Versionen geliefert, die wie beim Vorbild auf dem Rekord C basieren. Seit April 2009 hat die C-Reihe Zuwachs bekommen, es gibt nun den dreitürigen Kombi und das rassige Coupé. Beide Neulinge sind Drummer-Modelle.

1962 stieg Opel mit dem Kadett, ein Traditionsname aus den 30er Jahren des vorigen Jahrhunderts, im unteren Marktsegment ein. Bei BREKINA ist das Modell mit Limousine und CarAVan vertreten. Der Kadett hatte einen 40 PS Motor mit 1 Liter Hubraum und war vorrangig auf den VW-Käfer angesetzt.
In 2014 kam zusätzlich noch das sportliche Kadett A Coupé hinzu. Das Vorbild debütierte 1963 und entsprach der damals üblichen Machart, ein echtes Coupé zu bauen, nämlich ein Stück (vom Dach) abzuschneiden. Unter der Haube ein mit 48 PS deutlich erstarkter S-Motor. Der Vorderwagen bekam eine neue kantige Gestaltung, die später auch für die Luxus-Limousine übernommen wurde. 

1965 erschien die 2. Generation des Kadett, der so genannte B-Typ, der bis 1973 gebaut wurde. Eigentlich sollte sein Nachfolger schon 1970 vorgestellt werden. Da der Markt aber nach einer zusätzlichen Modellreihe zwischen Kadett und Rekord verlangte - vor allem mit Blick auf die Wettbewerber Ford und Volkswagen, erschien 1970 der Opel Ascona, der ursprünglich als Kadett-Nachfolger geplant worden war. Entsprechend seiner neuen Marktpositionierung bestand die Modellreihe aus einer Mischung verschiedener Komponenten der beiden Schwester-Baureihen, wobei das Motorenangebot der Normaltypen von 60 bis 90 PS reichte.
Parallel neben dem Ascona A wurde der sportive Manta angeboten - eigentlich eine Coupé-Version des Ascona. Im BREKINA-Programm befindet sich der Ascona A in viertüriger Ausführung entsprechend der Bauzeit 1965-73.
Schließlich galt Opel zu früheren Zeiten auch Hersteller von Oberklasse-Fahrzeugen. Der Klassiker "Kapitän" war der Wagen der Neureichen, die den amerikanischen Stil liebten und viel Auto fürs Geld zu schätzen wussten.

Im BREKINA-Programm gibt es 4 Modelle der großen Opel: 
Den Anfang macht der "Haifisch-Kapitän" 1954. Dann folgt das "Schlüsseloch"-Modell P 2.5 (1958-59), der nur ein knappes Jahr lang gebaut wurde. Und sein Nachfolger, der  P 2.6 (1959-64) ist vertreten. Zwei Generationen weiter folgt die sogenannte KAD-Reihe: Kapitän, Admiral und Diplomat, die von 1969 bis 1977 angeboten wurde und zugleich das Ende der Großen Opel bedeutete.

Die Opel-Modelle werden unter den Artikel-Gruppen 201..., 202..., 203..., 205..., 207... und 208... geführt.
Die aktuell werkseitig lieferbaren Modelle sind in der Modellliste einzusehen.