Peugeot 203

Art. Nr. 29051, 29052, 29053

Peugeot 504

Art. Nr. 290...

Peugeot 404

Art. Nr. 290...

Modellprogramm

Personenwagen

Peugeot

Bereits 1891 begann Peugeot mit der Herstellung von Kraftfahrzeugen und zählt somit zu den ältesten Automarken überhaupt. 1974 übernahm Peugeot den Wettbewerber Citroen und bildete mit ihm 1976 die PSA-Gruppe, die zwei Jahre später die europäischen Chrysler-Werke mit den Marken Simca, Sunbeam und Matra gehörten. Der Konzern zählt heute zu den ganz Großen im internationalen Automobilgeschäft. 

203
Die automobile Nachkriegshistorie Frankreichs hat viele kultige, langlebige Klassiker hervorgebracht: Die Ente und die DS von Citroen, den Renault 4 und das Cremeschnittchen 4CV oder die futuristischen Modelle von Panhard. Einem gebührt aber ein besonderer Platz in der Historie: Dem Peugeot 203 (von 1948-1960: knapp 700.000 Exemplare), denn er war 1948 die erste komplett neue Nachkriegsentwicklung der französischen Autohersteller. Alle anderen Fahrzeuge sind Vorkriegskonstruktionen oder kamen eben später.
Der 203 war ein Fahrzeug der Mittelklasse. Sein 1,3 Liter-Motor leistete anfänglich 42 PS. Unser Modell entspricht der leicht modernisierten Ausführung ab 1952 mit vergrößertem Heckfenster und 45 PS Leistung. Mit Erschienen des Typs 404 endete die Fertigung des 203 im Jahr 1960.

403 Cabriolet
Im April 1955 debütierte der Typ 403, ein etwas größerer Wagen mit 1,5 Liter-Motor und 58 PS.
Sein Design war nun ganz im modischen Ponton-Stil gehalten, das in diesem Fall vom italienischen Karosserie-Schneider Pininfarina stammte. Wie schon dem 203 stellte Peugeot auch dem 403 eine Cabriolet-Version zur Seite, die von 1956 bis 59 gebaut wurde.
Das Cabrio erlangte durch den amerikanischen Schauspieler Peter Falk Berühmtheit, der als schusseliger Inspektor Colombo ein reichlich ramponiertes Exemplar fuhr und den Wagen zum Kultobjekt werden ließ.

404
Als französischer Mercedes galt der Peugeot 404. Der von 1961 bis 1975 gebaute Mittelklassewagen im zeitlos, eleganten Trapez-Design gehalten und machte die Marke in Deutschland bekannt. Eigentlich als Nachfolger des 403 gedacht begleitete ihn der Vorgänger noch bis zum Debüt des 504. Während der langen Bauzeit des 404, er war weltweit ein großer Erfolg, blieb das Modell weitgehend unverändert. Sein 1,6 Liter entstammt der Linie 203 und 403 und wurde in verschiedenen Leistungsversionen angeboten, wahlweise auch als Diesel.

504
Noch mehr zum Weltauto wurde sein moderner Nachfolger, der Typ 504, der 1968 debütierte. Einige Jahre parallel zum 404 gebaut, lief seine Fertigung bis 1983. Auch der 504 wurde trotz der langen Bauzeit nur in kleinen Details geändert, Ausdruck für den zeitlosen Designstil der Mittelklasse-Modelle mit dem markanten Kofferraum-Knick der Limousinen.
Der Bauzeit entsprechend gab es für den 504 verschiedene Vierzylinder-Otto- und Dieselmotoren zur Wahl. Sie deckten die Hubraumklassen von 1,8 bis 2,3 Liter ab.

Die Peugeot-Modelle werden unter der Artikel-Gruppe 290...und 291... geführt.
Die aktuell werkseitig lieferbaren Modelle sind in der Modellliste einzusehen.