Draisine Klv 12, DC, TD

Art. Nr. 63040

Modellprogramm

Schienenfahrzeuge

Draisine Klv 12

Anfang der 50er Jahre unternahm die DB verschiedene Versuche mit Kleinfahrzeugen zur Streckenbereisung und für einfache Wartungsarbeiten.
Dazu zählten u.a. auch die Umrüstung handelsüblicher Fahrzeuge - wie die besonders bekannt gewordenen Draisinen auf VW-Transporter-Basis (Klv 20), die es ebenfalls bei BREKINA gibt.
Letztlich setzte sich eine einfache Aufbauform durch, deren kantige Baulinie von Zweckmäßigkeit und nicht von Design-Gesichtspunkten geprägt war. Vor allem konnte die ansonsten im Fahrzeugbau aufwändige Ersatzteilvorhaltung somit deutlich reduziert werden.
Die große Stückzahl und weite Verbreitung der Klv 11/12 macht diese Fahrzeuggattung für einen Modellspielwaren-Hersteller interessant. Für eine Anlage der Epoche III oder IV dürfen die Winzlinge auf Schienen nicht fehlen.
Nach Aufbau und Bauart sind die Draisinen Klv 11 und Klv 12 weitgehend baugleich.
Sie unterscheiden sich vorrangig durch die Türfolge, damit auch im Innenraum - bedingt durch den jeweiligen Einsatzzweck. Je nach Baujahr gab es Detailunterschiede, insbesondere was die Motor-Vorbauten betrifft. Die Bauform des BREKINA-Modells mit gerundeter Fronthaube gab es ab 1958.
Ab diesem Zeitpunkt änderten sich auch die Beleuchtungsvorschriften. Die sogenannte Signalleuchte SL 2 war neben den Vordertüren anzubringen. Weiterhin war ein vergrößertes Rücklicht vorgeschrieben. Die Änderungen ersetzten die zuvor montierten Leuchten nach Lkw-Bauart.
Bis 1963 sind insgesamt rund 800 Stück entstanden. Am Bau war eine Vielzahl von kleineren Herstellern beteiligt. So gibt es geringfügige Unterschiede in der Detail-Ausführung. 
Die letzten Fahrzeuge standen bei der DB bis Anfang der 90er Jahre im Dienst. Zwar wurde der größte Teil von ihnen verschrottet, aber viele Klv 12 haben bei Privatbahnen und Sammlern überlebt, so dass man sie heute noch häufig antrifft.
Als Antrieb diente ein luftgekühlter Volkswagen-Industriemotor mit 1,2 Liter Hubraum, auf 28 PS gedrosselt, der die Hinterräder antrieb. Höchstgeschwindigkeit 70 km/h, Gesamtgewicht ca. 2.250 kg.
Zum Fahrtrichtungswechsel konnte das Fahrzeug mittels eines zentralen Stempels im Gleis angehoben und per Hand gedreht werden.

Das BREKINA-Modell der Klv 12 gibt es nur für Gleichstrombetrieb (DC).
Es ist mit einem Universal-Digital-Decoder ausgerüstet, der zugleich den Analog- oder Digitalbetrieb automatisch erkennt. Um dem Modell mit extrem kurzem Radstand auch noch gute Fahreigenschaften zu geben, ist es mit einem Energiespeicher ausgerüstet, mit dem auch längere stromlose Streckenabschnitte auf Weichen o.ä. sicher überfahren werden können.

Weitere Details im Servicebereich dieser Homepage.


Die aktuell werkseitig lieferbaren Modelle sind in der Modellliste unter Art.-Nr. 6304.. einzusehen.