Draisine Klv 20

Modellprogramm

Schienenfahrzeuge

Draisine Klv 20 mit VW-Kombiaufbau

Für Dienstfahrten und zur Streckenkontrolle unterhielt die DB einfache Draisinen, die in der Regel spezielle Sonderaufbauten trugen.
Zur Kostenersparnis beschaffte man 1955 eine Serie von 30 Fahrzeugen auf Basis des damaligen Volkswagen-Transporters (auch "Bulli" genannt), die von den Firmen Beilhack, Rosenheim und WMD, Donauwörth, für die bahnspezifischen Aufgaben um- und ausgerüstet wurden. Zum Wechsel der Fahrtrichtung musste der Aufbau auf dem Gleis mittels eines handbetätigten Hydraulikstempels angehoben undgedreht werden. Die Fahrzeuge standen bis Anfang der 80er Jahre im Einsatzund werden heute meist als Museumsstücke unterhalten. Die Modelle verfügen über eine Decoder-Schnittstelle. Sie werden ausschließlich für den Gleichstrombetrieb (DC) geliefert.

Die aktuell werkseitig lieferbaren Modelle sind in der Modellliste einzusehen.